Meeresschutz in Davos: 40 Konzerne für weniger Plastik

40 Konzerne für weniger Plastik

Eine wirklich positive Nachricht zum Umweltschutz der Meere wurde gestern in Davos beschlossen.

Das ist auf der Seite der Tagesschau zu lesen. 40 Konzerne, darunter Procter und Gamble, Unilever und Coca Cola verpflichteten sich, weniger und umweltfreundlicheres Plastik zu verwenden.

Wobei ich mich frage, was ist denn bitteschön „umweltfreundlicheres Plastik“? Kann Plastik wirklich umweltfreundlich sein? Das doch allenfalls nur, wenn man auf Plastik aus Algen zurückgreift, wie bei den Grünalgenflaschen. Die können dann sogar in den Hausmüll, da Sie innerhalb kurzer Zeit komplett zerfallen und in den natürlichen Kreislauf zurückkehren!

Das Problem der Vermüllung der Ozeane

Über die Problematik des Plastiks in den Ozeanen habe ich ja schon mehrfach berichtet, ebenso wie zu Ideen, wie das Plastik wieder aus den Ozeanen entfernt werden kann.

Konzerne für weniger Plastik

Doch das beste Mittel ist sicher immer noch die Müllvermeidung. Und da kann jeder von uns mit helfen, indem wir beim Einkauf darauf achten, weniger Verpackungen aus Plastik zu nutzen.

Angefangen bei den Tüten über die übrigen Umverpackungen usw.

Sicher fallen Dir auch noch Maßnahmen an, um den Müll zu vermeiden. Dann schreibe doch bitte deine Idee in einem Kommentar. Ich würde gerne eine Sammlung dazu erstellen.

Kurz vor Beginn des Weltwirtschaftsforums haben Dutzende Großkonzerne Tatsachen geschaffen. Vor einem Jahr warnte die Ellen-MacArthur-Stiftung in Davos vor der Meeresverschmutzung durch Plastik. Nun unterzeichneten Dutzende Firmen eine Verpflichtung.

Zum Artikel der Tagesschau auf Meeresschutz in Davos: tagesschau.de

Wer schreibt denn hier?

Frank Ohlsen - Entspannungstrainer, Outdoorcoach, Mentaltraining, Achtsamkeitstraining, wertschätzende KommunikationFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach, IT-Spezialist und freier Energieberater. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt. Das seine Tätigkeiten dabei keinen Widerspruch bedeuten, beweist er in seinen Blogartikeln und in seiner täglichen Arbeit. Wenn Du wissen möchtest, wie du schon jetzt einiges an Geld sparen kannst, indem du deinen Strom- und Gasanbieter wechselst, dann fülle doch einfach den Eintrag am Ende aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.