Borneo Regenwaldhilfe gegen Brandrodung

Borneo Regenwaldhilfe gegen Brandrodung

In Borneo brennen riesige Flächen Urwald. Diese tragen zu einem aus meiner Sicht größten Umweltproblem unserer heutigen Zeit bei. Aus diesem Grund informiere ich hier auf dieser Seite über dieses Thema. Sinn und Zweck ist es, Spenden zu sammeln, die dann in Summe in eine der Umweltorganisationen gehen sollen, die sich genau diesem Problem annehmen. Es ist mir ein absoluter Herzenswunsch, zum Erhalt der Umwelt beizutragen.

Dieses Projekt ist jetzt der erste Schritt dazu, nachhaltig in größeren Rahmen dazu beizutragen, unsere Welt für unsere Kinder und Kindeskinder zu erhalten.

Zu Deiner Information:
Diese Rodungen treten auf, um Flächen für Palmölplantagen zu bekommen. Palmöl wird auch als flüssiges Elfenbein bezeichnet, denn es ist in nahezu der Hälfte aller in Supermärkten zu kaufenden Produkte enthalten. Indonesien gilt als der größte Palmölproduzent weltweit.

In Borneo / Indonesien  werden Jahr für Jahr riesige Flächen gerodet, um dort Palmölplantagen zu errichten. Täglich fallen Flächen von 42.000 Fußballfeldern den Bränden zum Opfer. Die Urwaldbewohner, in diesem Fall die Orang Utans und der Sumatra Tiger, müssen ebenfalls weichen.

Palmöl für Biosprit

Die Palmölplantagen dienen auch zur Erzeugung von Biosprit. Eine Augenwischerei, denn durch die Rodungen wird ein vielfaches an CO2 ausgestoßen, was durch den Sprit eingespart wird. Die Auswirkungen gehen uns alle an. Darum habe ich begonnen, mich mit dieser Seite zu engagieren. Seit Jahren brennt es ununterbrochen in Borneo. Wissenschaftler gehen davon aus, das rund 20 % der CO2 Emissionen durch Brandrodungen verursacht werden. Siehe dir dazu auch gerne das folgende Video an.

Auch im vergangenen Jahr brannten wieder die Regenwälder – auch dieses Mal war es wieder die Gier nach Palmöl, die dazu führte, dass erneut riesige Flächen vernichtet wurden.

Indonesien ist einer der größten Emittenten von Treibhausgasen

Indonesiens Wälder speichern in ihrer Biomasse enorme Mengen Kohlenstoff, besonders in den meterdicken Torfböden, auf denen viele der Regenwälder wachsen. Dadurch kann der Schutz und Erhalt dieser Wälder einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Doch Indonesien ist durch die Zerstörung von Regenwäldern und die Trockenlegung von Torfmooren einer der weltweit größten Emittenten von Treibhausgasen.

Regenwälder sind laut Schätzung der Weltbank Lebensraum für zwei Drittel aller an Land lebenden Tier- und Pflanzenarten. Die indonesischen Regenwälder gehören zu den artenreichsten der Erde und sind Heimtat von Sumatra-Tiger, Nebelparder und Orang-Utan und vieler Tierarten mehr. Doch die industrielle Produktion, vor allem von Palmöl und Zellstoff droht, diese wertvolle Artenvielfalt zu vernichten.

Millionen Hektar Wald brennen – Quelle: Tagesschau

Deutschland ist ein bedeutender Konsument von Palmöl

Deutschland importiert jährlich etwa 1,5 Million Tonnen Palmöl, vorwiegend aus Indonesien und Malaysia, und ist damit kein unbedeutender Konsument der weltweiten Jahresproduktion von etwa 60 Mio. Tonnen (Stand 2014).

Die Ölpalme ist keine schlechte Pflanze. Im Gegenteil, sie hat sogar einen viel höheren Ölertrag pro Hektar als andere Ölpflanzen (Raps, Soja). Denn würde man Palmöl mit dem Öl anderer Ölpflanzen ersetzen, würden viel größere Flächen benötigt und das Problem nur in andere Länder und Kontinente verlagert. Wichtig ist, wie und wo Ölpalmen angebaut werden und dies nicht auf Kosten von Mensch und Umwelt geschieht.

Quelle: Greenpeace

Gerade vor wenigen Tagen berichtete die Tagesschau erneut in Ihrem Beitrag „Millionen Hektar Wald brennen für flüssiges Elfenbein“ über Indonesien.

Das die Produktion von Palmöl auch ohne Brandrodungen auf eine nachhaltige Art und Weise möglich ist, zeigt eine Studie der PanEco.

Durch bewussten Konsum Einfluss nehmen

Wer nicht spenden möchte, hat auch noch die Möglichkeit durch bewussten Einkauf auf die Produktion Einfluß zu nehmen. Die Webseite ZeroPalmöl bietet dazu weitere Hilfen in Form einer Datenbank sowie einer App fürs Handy an. Dort findet sich auch eine Liste der Hersteller, die kein Palmöl in Ihren Produkten nutzen.

Deine Spende hilft

Zusatz vom 08.07.2017 – Deine Spende hilft dabei, mein Vorhaben mit umzusetzen. Dazu werde ich hier demnächst ein Spendenkonto anbieten. Ferner fließen von jedem Anbieterwechsel für Strom und Gas, der über mich abgewickelt wird, 1,50 € an eine Stiftung, die sich für den Erhalt der Regenwälder einsetzt. Im Moment bin ich auf der Suche nach der Stiftung mit der höchsten Effektivität.

Möglichkeiten zur Beteiligung

Neben Deiner Spende kannst du auch durch das Teilen des Beitrages zur Verbreitung dieser Informationen und Hilfe beitragen. So werden noch mehr Menschen auf das Problem hingewiesen und wir können noch mehr erreichen.

Ab einer Spende von mindestens 20,- € kannst du Dich auch namentlich mit Verlinkung zu Deiner Webseite hier erwähnen lassen. So erhälst Du dann auch noch einen echten Backlink zu Dir zurück.

Quellen:
Spiegel Online
Greenpeace
PanEco
SafeWildlife
Zero Palmöl

Wer schreibt denn hier?

Frank Ohlsen - Entspannungstrainer, Outdoorcoach, Mentaltraining, Achtsamkeitstraining, wertschätzende KommunikationFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach, Computerspezialist und freier Energieberater. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt. Mit dem hier vorgestellten Spendenprojekt starte ich ab sofort eine dauerhafte Aktion des Spenden Sammelns.